GutachterInnen

Psychotherapeutische Gutachten

Psychotherapeutische Gutachten werden erstellt um eine Beurteilung von Sachverhalten zu ermöglichen, welche eine über das normale Maß hinausgehende, besondere Sachkenntnis erfordern. Wesentlich ist der Informations- und Klärungsbedarf des Auftraggebers, der zu entscheiden hat, aus welchen Bereichen ein Sachverständigengutachten einzuholen ist. Vor allem Entscheidungen von Gerichten und Verwaltungsbehörden beruhen häufig auf Gutachten.
Bei der Gutachtenserstellung von PsychotherapeutInnen handelt es sich um eine auf psychotherapeutisch-wissenschaftlicher Grundlage basierende Untersuchung und Beurteilung von psychosozial und/oder psychosomatisch bedingten Verhaltensveränderungen und Leidenszuständen, die nicht nur die Behandlung der vorliegenden Störungen, sondern auch die Gesundheitsvorsorge und –förderung u.a. umfassen. Das psychotherapeutische Gutachten zielt auf die Abklärung einer entsprechenden Fragestellung aus psychotherapeutischer Sicht durch psychotherapeutische Diagnostik und Beurteilung.

Einsatzmöglichkeiten: Pflegschaftsangelegenheiten (u.a. Fragen zu Besuchsrecht, Obsorge), psychotherapeutische Fragestellungen im Bereich des Arbeits- und Sozialrechts, psychotherapeutische Kunstfehler, Fragen zum Strafrecht (u.a. Suchtmittelgesetz).

Psychotherapeutische Gutachten können Privatgutachten, Gerichtsgutachten und Gutachten für Verwaltungsbehörden sein. Der Bedarf an psychotherapeutischen Sachverständigen ist in der letzten Zeit stark angewachsen. In Abgrenzung zu psychologischen und psychiatrischen Gutachten ist das psychotherapeutische Gutachten in der Lage, prognostische Überlegungen zur psychischen Gesundheit der begutachteten Person und allfälliger weiterer relevanter Personen im Detail zu integrieren. Somit schließt das psychotherapeutische Gutachten im besonderen Maße begründete und vernetzt ausgearbeitete prozessorientierte Empfehlungen ein.

 

Dr. Ines Stamm
Referatsleitung

0664/243 78 78
info@stamm-psychotherapie.at


 

VÖPP Weiterbildung zum/r psychotherapeutischen Gutachter/in


Inhalte: Aufbau eines Gutachtens, rechtliche Rahmenbedingungen und spezielle Handlungsfelder. Den Abschluss des Weiterbildungscurriculums bildet die persönliche Teilnahme an mindestens zwei Gerichtsverhandlungen.
Abschlussprüfung: Erstellung eines Gutachtens inklusive Gebührenverrechnung sowie schriftliche Beantwortung von rechtlichen Fragen. Die positive Abschlussprüfung stellt die Voraussetzung für die Eintragung in die „GutachterInnen-Liste“ der VÖPP dar, welche an die Gerichte bzw. Richter zur Information weitergeleitet wird.

Der Vorteil für die TeilnehmerInnen des Weiterbildungscurriculums ist die Spezialisierung in diesem Bereich. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, dass PsychotherapeutInnen im Rahmen des/der zuständigen Präsidenten/Präsidentin der jeweiligen Landesgerichte gemäß des Sachverständigen- und Dolmetschergesetzes, sich als allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige für das Fachgebiet Psychotherapie zertifizieren lassen können. Der Hauptverband der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen hat dafür Prüfungsstandards vorgesehen, welche im Rahmen des Curriculums als Lehrstoff integriert sind.

Das Weiterbildungscurriculum bietet demnach die beste Vorbereitung zu weiteren Zertifizierungsschritten.

Informationen zum aktuellen Curriculum entnehmen Sie bitte diesem Folder.

GutachterInnen-Richtlinie