Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen

Was bedeutet Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen?
Ein/e Psychotherapeut/in für Kinder und Jugendliche hat zusätzlich zur Psychotherapieausbildung eine Weiterbildung für Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen absolviert.

Wie lange dauert eine Psychotherapie mit Kindern/Jugendlichen?
Die Dauer der Psychotherapie hängt von der Art des Problems ab und von der Bereitschaft des sozialen Umfeldes des Kindes/Jugendlichen, positive Veränderungen zu unterstützen.
Das kann in manchen Fällen eine Kurzzeittherapie von 5 - 6 Stunden sein, in anderen Fällen (z.B. bei Traumatisierungen) ist eine Begleitung über einen längeren Zeitraum notwendig.

Welche Möglichkeiten der Psychotherapie mit Kindern/Jugendlichen gibt es?

  • lösungsorientierte Kurzzeittherapie oder längere Spieltherapie
  • Einzeltherapie oder Kindergruppentherapie
  • begleitende Elterngespräche
  • Elterngruppen
  • Familientherapie

Mögliche Ursachen, warum ein Kind psychotherapeutische Unterstützung brauchen kann:

  • entwicklungsbedingte Krisen
  • große Veränderungen im sozialen Umfeld (Kindergarteneintritt, Schuleintritt, Schulwechsel, Umzug,...)
  • Veränderung der familiären Situation (Geburt eines Geschwisters, Trennung der Eltern,...)
  • Schwierigkeiten in der Schule
  • schwere Krankheit oder Behinderung des Kindes
  • schwere Krankheit oder Behinderung eines Elternteils oder Geschwisterkindes
  • Verlust einer geliebten Person oder eines geliebten Tieres
  • traumatische Erlebnisse (Unfall, Gewalt, Missbrauch, Flucht, Krieg,...)

Wann kann Psychotherapie Kindern und Jugendlichen helfen?
Psychotherapie kann Kindern und Jugendlichen helfen bei:

  • Lernstörungen und Prüfungsängsten
  • Schlafstörungen
  • Essstörungen
  • Aufmerksamkeitsstörungen und Hyperaktivität
  • Rückfall in frühere Entwicklungsphasen
  • Einnässen, Einkoten
  • Tics
  • Traurigkeit, Freudlosigkeit und extremen inneren Rückzug
  • auffallend aggressivem Verhalten
  • Zwängen
  • psychosomatischen Reaktionen (z.B. Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen, für die es keine organische Ursache gibt)

Was geschieht in der Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen?
Spielen, Darstellen, Reden, Geschichtenerzählen, Malen oder Gestalten gibt dem Kind / Jugendlichen die Möglichkeit, seine Gefühle auszudrücken und mit Unterstützung der Psychotherapeutin/des Psychotherapeuten die ihm gestellten Aufgaben besser zu bewältigen.

Mag. Dr. Brigitte Schimpl
Referatsleitung

Handy: 0699/10020405
Email: brigitte.schimpl@sfu.ac.at

 

Aktuelles Curriculum SKJ Wien II (externer Link zur VÖPP-Akademie)